Bündnis für Familie

Stadtplatz 38

D-92660 Neustadt a.d.Waldnaab

info@zukunftfuerfamilie.de

Angebot Jugendbildung

Familienstärkung: Pubertät - Wie geht’s?

Projektidee

Jugendliche im Pubertätsalter sind oft schwierige Partner für ihre Eltern. In vielen Bereichen sind sie selbständig und entscheidungsfähig, ihr Wissen über den Umgang mit modernen Medien ist groß. Bei Kultur- und Konsumfragen bilden sie sich eigene Meinungen.

Trotzdem ist oft Unterstützung der Eltern erforderlich. Eltern können sich auf ihre Rolle als „Seniorpartner“ der jungen Generation vorbereiten, indem sie Interesse an deren Lebenswelt zeigen, Informationslücken schließen, eigene Grundhaltungen kritisch überdenken und so verantwortungsvoll und zuverlässig in der Ablösungsphase von der Familie zur Verfügung stehen. Jugendliche brauchen Erwachsene, die Wärme und Zuneigung vermitteln und mit ihnen zu-sammen die Zukunft gestalten.

Die Schule bietet fünf verschiedene thematische Bausteine in Form von Elternabenden an. Familien, die an allen Fortbildungs- oder Gesprächsabenden teilnehmen, kommen in den Genuss eines Bonus-Systems (z. B. Bowlinggutschein für die ganze Familie). Parallel dazu wird das jeweilige Thema vom Fachreferenten im Unterricht mit den Schülern so zeitnah wie möglich behandelt, um weiterführende Gespräche in der Familie anzustoßen.

Die Referenten sind aus dem Bündnis für Familie, Arbeitsgruppe „Erziehungsverantwortung wahrnehmen“ und Vertreterinnen und Vertretern von Beratungsstellen und Einrichtungen aus dem Präventionsbereich. Durch die Nutzung dieser personellen Ressourcen ist eine kostengünstige Durchführung möglich.

 

Nähere Informationen zu den Themenbausteinen erhalten Sie bei Frau Lutz, Schulsozialarbeit an der Stötznerschule.

Teilnahmevoraussetzung:
Die Teilnahme am Projekt erfolgt freiwillig und ist für Jugendliche in Kombination mit mindestens einem Elternteil möglich. Für die Eltern und Schülerinnen und Schüler entstehen keine Kosten.
 
Erfahrungen aus einem Kurs:
Das Projekt wurde jeweils mit einem Fragebogen evaluiert. Im Elternfragebogen wurde z.B. geäußert: „Eltern fanden die Themen passend“, „Die Eltern würden die Kurs weiter empfehlen“, „Eltern fühlen sich jetzt besser auf die Veränderungen bei ihren Kindern in der Pubertät vorbereitet“.
Aussagen im Fragebogen der Jugendlichen waren z.B.: „Es war spannend und lustig“, „Die Referenten waren super“, „Ich würde wieder mitmachen“.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bündnis für Familie | Impressum